Eisberge!

wie oft hab ich diese Woche von „Highlight“ geschrieben?

Das Wort des Urlaubs, tät ich sagen.

der Vätnajökull ist Europas grösster Gletscher und unter den Eismassen liegt ein Vulkan.

der zugehörige Nationalpark ist seit einer Woche Weltkulturerbe.

Der Gletscher hat mehrere Gletscherzungen, hier sind nur die drei südlichen zu sehen.

umd an einer hat sich vor ca 90 Jahren eine Lagune gebildet, die befahren werden kann.

praktischerweise mit Amphibienfahrzeugen.

blaue Eisberge sind die kompakesten, frisch abgebrochenen

weisse sind schon am schmelzen

an schwarz gestreiften kann man erkennen, wie oft ein Vulkanausbruch mit Asche war. Wie bei Altersringen bei Bäumen.

die restlichen 2747 Fotos können auf Wunsch eingesehen werden.

ein paar besondere kommen noch:

ein Schwan

ein Wal

an Bord wurde eine der ganz klaren Eisstücke herausgefischt und zum Lutschen kleingehauen

ach ja ein Seehund, ja ist gut. Eisberge sind spannender. sorry.

So 500m weiter mündet die Lagune in den Atlantik, am Diamond Beach

leider waren wegen auflaufendem Wasser nur Mini Diamanten also Bruchstücke von Eisbergen da

oder

und wieder Seehunde, sorry.

Ganz grandios die Glacier Lagoon Jökulsarlong!

Alles dabei!

Der dritte Ausflug ging auf die Snaefellsnes Peninsula, die Halbinsel nördlich von Reykjavik . Und die Halbinsel hat den Ruf „Island im kleinen“ zu sein.

Der arme erste Wasserfall hat nicht mal einen Namen

dabei ist er so schön.

Der zweite Wasserfall hat das Glück der Nachbar eines markanten Berg zu sein. Daher hat er auch nen Namen Kirkjufellfoss.

das ist der Kirkjufell, besagter Nachbar, der sich dank dem Flusslauf schön spiegelt.

Hübsche Kiesel im Bach. Lava natürlich. Eh klar.

Es wurde wärmer und wärmer, die Sonne kommt teilweise raus.

Dann gings wieder weiter

es ging an einen Blacksand Beach mit Trümmern von einem versunkenen und schön verrosteten Schiff.

eigentlich eher Blackpebble

Atlantik als Plätscher-Meer. Ist das echt dasselbe Meer wie am Mittwoch?

des bissle Gespritze. Aha.

ein toller Strand! Auf Isländisch heisst er übrigens Djupalonssandur.

Bieselpause am Leuchtturm von Malarrif

Ich war noch am Nachfreuen vom Blacksand Beach, da kamen die Vogelklippen von Hellnar.

viele aggressive Möwen, etliche Durchgucke

ein Geschrei und ein Gestank. Wahnsinn. Aber doch toll!

nach einer Begegnung mit einheimischen Verkehrsteilnehmern kam das letzte Highlight des Tages.

was ist hier besonders? Kommt ihr drauf?

genau gelber Sand zwischen den „normalen“ schwarzen Lavasteinen. Da sind andre Mineralien in der Lava, daher die „untypische“ Farbe.

der Namensgeber Snaefellsnesjökull hat sich leider den ganzen Tag in eine Wolkendecke gehüllt. Oberhalb vom kleinen Haus rechts kann man ihn erahnen

Und hier noch eine kleine Impression im Video

Chillig in Reykjavik

Heute war ein Durchschnauf- und Ausruh-Tag.

bisserl treiben lassen

Skulptur Sun Voyager anschauen

Spielereien mit den Parkbänken

nein so dunkel wars natürlich nicht.

Mal wieder auf einem Turm. Aber luxuriös mit Aufzug diesmal.

Toller Blick auf die Einkaufsstrasse vom Turm der Hallgrimskirkja

bunter Häuser der Altstadt

das Rathaus rechts am See

dann bisserl Blödsinn machen bei Harpa

wieder eine neue Facette bei anderem Licht

oder Versteckspielen mit Blümchen

Ein Abenteuer!

Ganz genau es ging zum Blümchen pflücken… aber mit dem Hubschrauber.

Fire and Ice Tour

aber erst über Reykjavik

in die Berge

man sieht Vulkankrater und Gletscher

ja an das in die Kurve legen muss man sich erst gewöhnen (sensible schalten ca. 5 sec vor Ende des Videos ab)

hier aber auch als Foto.

paar Gletscherspalten waren auch da.

aber wir landeten sicher auf Schnee

mit tollem Blick

alles hier ist aus Schnee oder Lava

weiter gings über den Bereich in dem man gut sieht, dass die Kontinentalplatten Nordamerikas und Europas auseinander driften.

hier und da ist ein Krater

dann landeten wir in einem Geothermalgebiet.

überall qualmt, kocht und stinkt es.

aber schöne Farben gibts

ach ja es zischt auch… der da pfeift aus dem letzten Loch…

Also mein erster Hubschrauberflug…. war wirklich gigantisch!

Gesucht: ein kleiner Geysir fürs Bad

Wer irgendwo einen kleinen Geysir zu kaufen sieht, bitte melden.

Hier sehen wir Strokkur in Action. Er ist Islands einziger aktiver Geysir.

Er spuckt, wanns ihm gefällt, mal nach 5 min, mal quälende armlähmende 15 min nicht, mal foppt er die Touris und bricht zweimal direkt hintereinander aus. Ich glaub der hat Spass dabei.

Man meint ihn lesen zu können nach dem 4. oder 5. Mal. Haha.

Also es geht los dass sich das kochende Wasser zurückzieht. (Das macht er manchmal mehrere Male, mal nur einmal, jedesmal ein Ahhh und Ohh)

dann entsteht eine dicke Blase, die immer grösser wird und immer weisser innen.

bis ihm der Kragen.. äh die Blase platzt

und dann gehts ab in unterschiedlicher Höhe. Aber ziemlich sicher immer höher als du die Kamera hältst. (ausser man hat das Weitwinkel drauf)

besonders lang lässt er sich Zeit, wenn zwei Kasperl ihn zum Hintergrund für ein Selfie degradieren

und danach ist erstmal ein Loch im Boden, das langsam wieder vollläuft.

ein tolles Naturschauspiel. Und schwer sich loszureissen! Gelang mir dann schon nach 1,5 h.

Hier noch der Versuch ein Video hochzuladen.

Island ist ein Weitwinkelland

Alles ist weit oder hoch oder gewaltig. Oder alles zusammen.

Geht schon bei der Sonne am Meer los.

geht weiter bei Harpa

auch Pingvellir, der historische Versammlungsort ist nur weitwinklig zu erfassen.

die Kante da ist das Ende der nordamerikanischen tektonischen Platte

Gullfoss, der Wasserfall braucht auch viel Platz.

Nur die pinke Familie würde auch in eine normale Brennweite passen

da fehlt jetzt ein Programmpunkt für den ganzen Golden Circle… ?

ja der Bursche kriegt einen eigenen Blogeintrag. Hat er verdient.

Island – die Anreise und die ersten Stunden

so jetzt war es endlich soweit.

es ging nach Island

eindrucksvolle Wolkenschatten über dem Atlantik

das erste Highlight: Eyafjellajökull. Gut bekannt aus 2010

das zweite Highlight: Harpa, das Konzerthaus

bin jetzt schon verliebt

es ist übrigens 18:30 bei den Fotos

und innen noch irrer…

Da werdet ihr noch viele Fotos sehen von der „Harfe“

Die Waben der Fassade sind Basaltstrukturen nachempfunden, eine Form die Lava nach dem Erkalten einnehmen kann.

Die grösste Kirche hat auch eine Basaltoptik. Säulenförmig hier.

innen wunderbar schlicht gehalten.

Zufälle im Museum

Das ist der Titel eines Buchs und der Art der Fotografie von Stefan Draschan. Ein Fotograf, der durch Museen stromert, auf der Suche nach Menschen die optisch zu den Gemälden passen.

Und das war auch das Motte des gemeinsamen Fotowalks gestern.

Wir sollten uns aus der Gruppe oder auch unter beliebigen Besuchern unsere „Opfer“ suchen und natürlich unbemerkt fotografieren.

Macht total Spass!

Und dann auch noch in einem meiner Lieblingsmuseen, der Pinakothek der Moderne

Beim Ei

das ist ein Pendel, das ganz irre spiegelt.

Hm, warum mag ich das gleich wieder? Weiss nicht mehr 🤣

Hier ein Foto vom Künstler mit mir

Lago cinque e finale

Menno schon wieder rum der schöne Urlaub.

Der Urlaub war tierreich

Auf dem Schild steht sinngemäss „keine Viecher und ned ins Beet trampeln“

Klappt ja bombig.

Ganz am Schluss wurde es noch sonnig.

Mit Schatten

Im Bereich Streetfotografie gabs auch einiges

Oder ganz abstrakt

Ich glaub man sieht dass es ein schöner Urlaub war..

Lago quattro

Endlich kein Regen…

Sogar die Schwalben fliegen hoch… umd da es vier Schwalben sind, kommt JETZT der Sommer.

Sogar die Pfützen sehen freundlicher aus 🤩

Deswegen: Ausflug!

In Deutschland ist Feiertag… wie man sieht..

Aber dreht man sich ein Stückchen um, kann man Idylle vortäuschen.

Es geht selber aufs Schiff

Wir lassen Sirmione links liegen…

Desenzano ist das Ziel

Der alte Hafen ist super!

Nur seltsame körperlose Tiere gibts da.

Scheee wars… so mit Sonne